Sonntag, 16. April 2017

🔮 Referendum in der TĂŒrkei: Wahlkommission erklĂ€rt Erdogan zum Sieger

Nach dem von ihm reklamierten Sieg beim Verfassungsreferendum will PrĂ€sident Erdogan eine mögliche WiedereinfĂŒhrung der Todesstrafe in der TĂŒrkei auf die Tagesordnung setzen.

Erdogan begrĂŒĂŸte die "historische Entscheidung" der WĂ€hler. Die TĂŒrkei wird somit allem Anschein nach in Zukunft von einem PrĂ€sidenten regiert. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu haben 51,3 Prozent der Wahlberechtigten fĂŒr die VerfassungsĂ€nderung gestimmt.

63 Prozent der TĂŒrken in Deutschland stimmten fĂŒr Erdogans PrĂ€sidialsystem. Noch deutlicher fiel das Ergebnis in Belgien und Österreich aus, wo jeweils mehr als 70 Prozent der Wahlberechtigten mit Ja stimmten (Infolink)!
Das sei das Ergebnis nach AuszÀhlung von 99 Prozent der Stimmen.
OSZE-Wahlbeobachter wurden von der Polizei festgehalten (LINK und VIDEO)!?
Der TĂŒrkische PrĂ€sident Erdogan hat bekommen, was er wollte: Die uneingeschrĂ€nkte Macht in der TĂŒrkei. Ob es den EU-Politikern recht ist oder nicht, das Volk hat scheinbar entschieden. Der kĂŒnftige Kurs des Machthabers am Bosporus scheint schon vorprogrammiert zu sein ...
Quelle: div News, ARD, ORF 
Bildquelle: ARD