Freitag, 17. November 2017

Erste digitale Funk-Pille genehmigt, die biomedizinische "Big Brother-Pille"!

USA genehmigen zum ersten Mal Tabletten mit Microchips - der verschluckte RFID-Chip!
Wir überwachen dich, nimmst du deine Pille nicht, bekommst du Schwierigkeiten!
Ein tragbares Sensorpflaster von Proteus Digital Health ist
Teil der digitalen Pillenstudie Abilify. Und schon funkt man! 
Credit
Die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) hat zum ersten Mal in der Geschichte den Verkauf einer Arznei genehmigt, die eine Tablette mit einem Mikrochip darstellt. Das teilte die Zeitung Financial Times mit. ...

Donnerstag, 16. November 2017

Hormonstoff als Jungbrunnen für unser Gehirn

Bei Bewegung bilden sich verstärkt neue Nervenzellen im Gehirn – aber nicht ohne den Botenstoff Serotonin.

Eine wissenschaftliche Studie zeigt: Bewegung bewirkt, dass sich in einer der wichtigsten Hirnregion (es gibt 2 davon im Gehirn) verstärkt neue Nervenzellen bilden. Experimente mit Mäusen im Laufrad zeigen nun jedoch, dass dieser Effekt nur vom Botenstoff Serotonin abhängt.

Hippocampus rot eingezeichnet
Die Forscherinnen und Forscher konnten jetzt zeigen, dass Mäuse, die Serotonin bilden, bei Bewegung vermutlich mehr von diesem Botenstoff ausschütten, was die vermehrte Entstehung neuer Vorläufer von Nervenzellen fördert. Hinzu kommt, dass Serotonin offenbar auch dafür sorgt, dass bestimmte Vorläuferzellen im Gehirn, also Abkömmlinge von Stammzellen, leichter zu Nervenzellen ausreifen.
Für Dr. Klempin und Dr. Alenina war es überraschend, dass bei Mäusen, die wegen einer Genveränderung kein Serotonin im Gehirn bilden können, die Nervenzellneubildung normal ist. Sie stellten jedoch fest, dass ein Teil der Stammzellen bei den Mäusen, denen Serotonin fehlt, absterben oder sich nicht weiterentwickeln.

Offenbar verfügen diese Tiere jedoch über einen Mechanismus, mit dessen Hilfe sie dieses Manko kompensieren können. Die Vorläuferzellen, eine Zwischenstufe in der Entwicklung von einer Stamm- zur Nervenzelle, teilen sich häufiger, möglicherweise, so die Forscherinnen, um den Vorrat an diesen Zellen aufrechtzuerhalten. Ein Zuwachs an Nervenzellen in Folge von Bewegung ließ sich aber auch bei den sportlichen Mäusen dieser Gruppe nicht feststellen. „Serotonin wird also nicht unbedingt für die Neubildung von Nervenzellen im ausgewachsenen Gehirn benötigt, ist aber unverzichtbar, damit sich durch körperliche Aktivität vermehrt neue Gehirnzellen im Hippocampus bilden können“, betonen sie. ...

Mittwoch, 15. November 2017

Haben Sie sich schon einmal im Leben von Energie durchflutet gefühlt?

Dieses Gefühl hat Sie nicht getäuscht- Ihr Potential war gestiegen, Sie waren voll elektrischer Energie. Die biologische Zellenfunktion und damit die menschliche Gesundheit, ist wesentlich von einem gesunden elektrischen Haushalt der Körperzellen abhängig.


Alles Leben ist elektrisch!
Wissenschaftlich ist es bewiesen, dass alle Lebensprozesse mit Elektrizität verbunden sind. Alle biologischen Prozesse können durch die richtige elektrische Stimulation beeinflusst werden. Körperzellen haben ein eigenes Energiepotential wie kleine elektrische Batterien von ca. 10 und 20mV (Nervenzelle ca. 70 mV). Ihre Stromstärke beträgt je nach Zelle ca. 4 Picoampere (4 Trillionstel Ampere). Der berühmte Wissenschaftler Dr. Robert Becker erforschte 1962/1993 das körpereigene elektrische Gleichstromsystem. Dieses System existiert neben dem bereits bekannten neuralen Nervensystem. Der rhythmische Ablauf der Körperprozesse, auch Wachstum und Heilung sind davon im Wesentlichen abhängig. Feinste Mikroströme fließen auf geordneten Bahnen durch unseren Körper und sichern unser Wohlbefinden. Verletzungen, verschiedene Krankheitsprozesse aber auch Elektrosmog stören oder unterbrechen die normalen Energieflüsse. Dadurch kommt es zu Störungen im zellularen Bereich. Die biologische Zellenfunktion und damit die Gesundheit, sind wesentlich von einem gesunden elektrischen Haushalt der Körperzellen abhängig.

Es ist bekannt, dass Krankheit, chronische Reizungen verschiedenster Gewebe, aber auch Entzündungen und Verletzungen zu Störungen dieser zellphysiologischen Prozesse führen. Gestörte oder verletzte Zellen haben zumeist einen geringeren elektrischen Leitwert. Der normale Energiefluss zu und von den gestörten Zellen ist niedriger wodurch der natürliche Selbstheilungsprozess verlangsamt wird. Mithilfe unseres Vitalgenerators "ReVitron" sind Sie in der Lage, den regenerierenden Prozess des Körpers zu beschleunigen und eine enorme Steigerung des Wohlbefindens und der Vitalität herbeizurufen. Es ist unserem Forschungsinstitut gelungen, das Energiefeld des menschlichen Körpers auf natürliche Weise, elektromagnetisch aufzuladen. Die elektrischen Gleichstromfelder des Körpers werden harmonisiert  und energetisiert. Innerhalb von Minuten normalisiert sich das körpereigene Energiesystem, die Voraussetzungen  zur Verbesserungen Ihrer Vitalität werden geschaffen.
Genießen Sie die bequeme Anwendung des ReVitron Vitalgenerators für mehr Energie und Wohlbefinden! LINK

Fotoquelle: fotolia/Eggetsberger


Dienstag, 14. November 2017

Alle Veränderungen beginnen im Kopf

Frequenzfiles können, ähnlich wie Wirkstoffe oder Medikamente, eingesetzt werden. Die Stimulation durch Frequenzen setzt direkt im Gehirn an. Also in dem Bereich, der alle körperlichen Steuervorgänge regelt und koordiniert. Von hier aus werden alle Organe, das Drüsen- und das Nervensystem gesteuert. Die meisten Fehlsteuerungen und Fehlreaktionen des Organismus entstehen ursprünglich in dem als „Schaltzentrale“ fungierenden neuronalen Netzwerk – dem Gehirn. Daher liegt es auch nahe, direkt an bzw. in dieser Steuereinheit anzusetzen, um anhaltende Veränderungen zu bewirken. Tief in unserem Inneren besteht alles aus Energie und energetischen Zuständen, die in verschiedenen Frequenzen schwingen. Jede Zelle, jedes Organ hat seine individuelle Schwingungsfrequenz. Frequenzen stellen den Urgrund unseres Lebens dar ganz besonders auch die Grundstruktur unseres Bewusstseins. Nichts erreicht unser gesamtes Sein so schnell wie ein Klang. Mit psychoakustischen Schwingungen zu mehr Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit, hormoneller Ausgeglichenheit, Entspannung und körperlicher Regeneration. Die psychoakustischen Schwingungen synchronisieren die beiden Gehirnhemisphären. An diese Frequenz koppelt sich das Gehirn dann an. Dies nennt man Frequenzfolge-Reaktion (FFR). Zusätzlich können noch bestimmte unterschwellige Auslösersignale das Gehirn, das Hormonsystem und die DNA nachhaltig positiv beeinflussen. 

Neu! Frequenzstick Selbsterkenntnis
Selbsterkenntnis und Selbstreflexion, das Nachdenken über sich selbst und das kritische Hinterfragen, sind wichtige Schritte zur persönlichen Weiterentwicklung. Das Selbsterkenntnis Programm, bestehend aus 11 MP3 Files, hilft Ihnen dabei die richtige innere Einstellung zu finden aus der heraus Sie Ihre Talente und Begabungen, entdecken und ausbauen können. Mit den Frequenzfiles können Sie besser, negative Einstellungen und falsche Vorstellungen loslassen und eine geistige Neuausrichtung für mehr Erfolg gewinnen.
So gelingt es Ihnen, intelligente Entscheidungen, Kreativität und Selbstachtung hervorzubringen. Das systematische Anhören der Files wirkt wie ein Mentaltraining, bei dem es zu einer Neujustierung Ihres Gehirns und seinen Neuronalen-Netzen kommt.

Lesen Sie mehr dazu: LINK
Selbsterkenntnis Frequenz-Stick im Bio.Vit Shop: LINK




Mit Hypnose haben Forscher aus Israel diejenigen Gehirnregionen identifizieren können, mit denen man seine Erinnerung wiedererlangen kann!

Israelische Forscher haben die Gehirnregionen identifiziert, die am Wiedererlangen der Erinnerung nach einem kurzzeitigen Verlust des Gedächtnisses beteiligt sind.
Die Wissenschaftler versetzten die Teilnehmer ihrer Studie in eine tiefe Trance und gaben die Suggestion, die Erinnerung an einen Film zu vergessen, der eine Woche zuvor gezeigt wurde. Gleichzeitig wurde die Aktivität der einzelnen Hirnregionen der Probanden bestimmt.

An der Studie nahmen zwei Probanden-Gruppen teil: Die eine Hälfte ließ sich erfolgreich hypnotisieren, während sich die andere Hälfte nicht in einen hinreichend tiefen Trancezustand versetzen ließ. Während der Hypnose wurde die Suggestion gegeben, dass der Inhalt des Films so lange vergessen wird, bis ein bestimmtes Signal gegeben wird. Dieses Signal gaben die Wissenschaftler nach Beendigung der Hypnose, worauf sich die Erinnerung wieder einstellte. Dabei konnten die Forscher die Hirnareale identifizieren, die für dieses Wiedererinnern aktiviert wurden. Bei den Probanden, die sich nicht hypnotisieren ließen und ihre Erinnerung an den Film nie verloren hatten, waren diese Hirnregionen hingegen nicht aktiv. Die Wissenschaftler hoffen, dass sich ihre unter Hypnose entstandenen Ergebnisse auch bei konkretem Fall von Gedächtnisverlust anwenden lassen.
Quelle: Yadin Dudai (Weizmann-Institut in Rehovot) et al.: Neuron, Band 57, S. 159 - ddp/wissenschaft.de – Christina Taraschewski

Fremd- und Selbsthypnose 2 (Ausbildung)

Nächstes Wochenende!
Dieses Seminar führt Sie in die nächste Stufe der Hypnose ein. 

Dieser Intensivkurs festigt die bisherigen Kenntnisse und ist darauf ausgerichtet, neue aufbauende Kenntnisse zu erwerben. Nach dem zweitägigen Seminar verfügen Sie über ein erweitertes Hypnose-Repertoire. Im Rahmen dieses Seminars erhalten Sie wieder eine Beurkundung Ihrer Seminarteilnahme. 
Mehr Information zum Seminar: BioVit Shop

Wie bei jeder Form von Mentaltraining geht es auch bei der Hypnose darum, sich selbst oder dem Klienten bei der Erreichung gewisser Ziele zu unterstützen.

Seminarbeschreibung: Unsere Ausbildung: Fremd- und Selbsthypnose 2 richtet sich ausschließlich an Absolventen unserer Hypnose Seminare. Dieses Seminar führt Sie in die nächste Stufe der Hypnose ein. Dieser Intensivkurs festigt die bisherigen Kenntnisse und ist darauf ausgerichtet, neue aufbauende Kenntnisse zu erwerben. Nach dem zweitägigen Seminar verfügen Sie über ein erweitertes Hypnose- Repertoire. Im Rahmen dieses Seminars erhalten Sie wieder eine Beurkundung Ihrer Seminarteilnahme. Wie bei jeder Form von Mentaltraining geht es auch bei der Hypnose darum, sich selbst oder dem Klienten bei der Erreichung gewisser Ziele zu unterstützen. Die Anwendung der Hypnose bietet hier ein weites Feld der Unterstützung.

Seminarinhalt
  • Hypnotische Schmerzabschaltung (Freitag 17. November)
  • Neue Induktionen in Theorie und Praxis
  • Fahrradhypnose
  • Hypnoseeinleitung mit dem Whisper (Neurostimulation)
  • Lösungsmöglichkeiten von Blockaden
  • Änderung von Glaubenssätzen und
  • Glaubensmustern
  • Rückführungstechnik: Einblicke in hypnotische und nichthypnotische Techniken
  • Schnellhypnose für Fortgeschrittene
  • Konzept zur Raucherentwöhnung
  • Konzept zur Gewichtsreduktion
  • Konzept zur Sucht-Entwöhnung
  • Erfolg kann man suggerieren
  • Spitzenleistungen mit Hypnose
  • Hypnose bei Stress und Ängsten
  • Aktivierung der persönlichen Selbstheilungskräfte
Hypnose, ein Schlüssel zum ICH
Die Anwendung der Hypnose bietet hier ein weites Feld der Unterstützung.
Voraussetzung: Fremd- und Selbsthypnose 1

Fremd- und Selbsthypnose 2 Ausbildung
Wann: 17. 18. und 19. November 2017

Freitag: 17. November von 13:00 bis 17:00 Uhr
Samstag: 18. November von 11:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag: 19. November von 11:00 bis 17:00 Uhr
Wo: PEP-Center 1070 Wien

Bei Fragen zum Seminar: EMail
Telefon: 0043 - (01) - 402 57 19

Montag, 13. November 2017

Impressionen aus unserer PEP.tech am 11.11. 2017

Für alle die nicht an unserer Hausmesse teilnehmen konnten, hier eine kleine Nachlese.
Projekte, Visionen und Pläne Vorausblick auf unser Jubiläumsjahr 2018

40 Jahre in Zahlen - über 20.000 durchgeführte Messungen - 3.970 Blog Artikel - über 800 Fans auf Facebook - 456 Newsletter – erster Newsletter am 13.02.2000. Durchschnittlich 33 Veranstaltungen im Jahr (exkl. Firmen) 26 kostenlose E-Books und gleichwertige PDFs. Unsere Forschung ist seit 40 Jahren unabhängig und 100% selbst finanziert. Das erlaubt uns bis heute, die Fragen zu stellen, die uns und unsere Kunden/Interessenten/Fans wirklich interessieren!
Im Laufe des kommenden Jahres werden wir Ihnen Beiträge aus 40 Jahren unserer Forschung und Arbeit präsentieren. Dabei werden wir vollkommen neue Einblicke gewähren und Ihnen die Möglichkeit geben jede Menge Fragen zu stellen, die wir Ihnen gerne beantworten!

NEU! Frequenz-Stick Anleitung zu Höherer SelbsterkenntnisIhr Programm für Neurospirituelle Persönlichkeits- und Talententwicklung.
Mehr dazu im PDF und Bio-Vit Shop: LINK


NEU! Gehirn Balance Kabel zum Schwerpunkt Gesundheit – Prävention - Messung der "Gehirn Balance" für Leistung und Gesundheit.
Mit dem Gehirn Balance Kabel haben Sie nicht nur die Möglichkeit Belastungsintensität der Gehirndurchblutung richtig einschätzenden, sondern auch Status der Kopfdurchblutung (wenn keine besonderen Erkrankungen vorliegen) gezielt zu beeinflussen. Mit einem gezielten Entspannungstraining der Kopfdurchblutung können sie einen wichtigen Beitrag für Ihre Gesundheit leisten. Zusätzlich bietet Ihnen das Training mit dem Gehirn Balance Kabel die Möglichkeit ein Konzentrationstraining durchzuführen. Normalerweise korrelieren die Gehirndurchblutungswerte mit dem Status der Gehirnpotenziale (Konzentration).
Mehr dazu im PDF und Bio-Vit Shop: LINK

NEU! Das Pce Chakra Kabel zum Schwerpunkt BewusstseinsentwicklungKundaliniprozess|Energiezentren messen, öffnen und in Einklang bringen
Das Kabel verwendet eine neue Art von Trainingselektroden. Diese werden vor der Messung an den einzelnen Positionen angebracht. Anschließend beginnt man mit dem Training in der von uns neu entwickelten Reihenfolge. Nach Ermittlung der Startwerte beginnt man (in der korrekten Reihenfolge) mit dem Training bzw. der Stimulation! Durch die spezielle Bauart des Pce Chakra Kabels und Einsatz der neuen Elektroden ist dieses kompatibel mit dem Power Modulator! Die Kombination mit diesem Stimulationsgerät hebt das Training mit dem Chakra Kabel auf ein völlig neues Level mit Effekten die SOFORT spürbar sind!
Mehr dazu im PDF und Bio-Vit Shop: LINK

Ein großes Dankeschön, an alle die bei uns waren und zu einem großartigen Nachmittag beigetragen haben!

Fotos: PEP/R.Eggetsberger

Sonntag, 12. November 2017

Eine neue Studie belegt: Absolutes Nichtstun ist total gesund!

Was viele schon immer wussten: Im Rahmen einer neuen wissenschaftlichen Studie wurde bewiesen, dass Langeweile glücklich macht und reines Nichtstun gesund ist und kreativer macht.
Manchmal kann einen Langeweile ganz leicht nerven, doch hin und wieder tut sie auch sehr gut.

Die einen finden es super, die anderen hassen es: Das Nichtstun! Um diesem Nichtstun und der Langweile entgegen zu wirken, tippen wir auf dem Handy herum, schalten den Fernseher ein (und zappen die Kanäle durch) oder schreiben in Facebook oder Twitter. Manche surfen einfach im Web. Während wir zur Arbeit fahren, telefonieren wir, schreiben SMS beim Einkaufen, und lesen Zeitungen während wir die Abendnachrichten anschauen. Möglichst viel auf einmal zu erledigen und das immer und ohne Pause, das sind wir mittlerweile mehr als nur gewöhnt. Doch das STRESST uns nachhaltig!

Die neuen Studien belegen nun, dass Langeweile die Menschen deutlich kreativer und leistungsfähiger macht! Neue, kreative Ideen kommen aus der Ruhe!

Hintergrund der Studie: Die Wissenschaftler der University of Central Lancashire ließen 40 freiwillige Personen verschiedene Telefonnummern abschreiben – gibt es etwas Langweiligeres?
Im Anschluss an diese Aufgabe, mussten die Studienteilnehmer einen Kreativitätstest absolvieren und dabei kam heraus, dass jene Gruppe, denen das monotone Abschreiben erspart geblieben war, deutlich schlechter abschnitten als die anderen. ... 

Samstag, 11. November 2017

Energetische Bahnen und Energiezentren in unserem Körper

Es gibt in unserem Körper energetische Leitbahnen und Energiezentren, die durch richtiges Üben und entsprechende Stimulation aktiviert und geöffnet werden können. Diese Energiezentren, die in Indien auch Chakren genannt werden, liegen im Körper und korrespondieren mit bestimmten Hormondrüsen und Organen. Bei den Chakras handelt es sich nach unseren Erkenntnissen um Energiewirbel im Gleichspannungsfeld des Menschen. An der Körperoberfläche haben sie nur eine Ausdehnung in Punktgröße, die sich aber mit zunehmendem Abstand vom Körper trichterförmig zu erweitern scheint. Es ist eine Art "Energieauge", das sich verkleinern und vergrößern kann. Als Kanal für Informationen kann es mit anderen Schwingungssystemen in Interaktion, in Resonanz treten. Die Energieflüsse in Chakras und Akupunkturmeridianen stehen miteinander in Verbindung und beeinflussen sich wechselseitig. Muskelverspannungen wiederum können durch ihr Wechselfeld das Gleichspannungsfeld der Lebensenergie beeinträchtigen.

7 Hauptenergiezentren - Chakren
Es werden im Allgemeinen sieben Hauptchakren unterschieden. Die sieben Hauptchakren entsprechen, den sieben Hauptdrüsen des endokrinen Systems (das Endokrine System ist die Gesamtheit aller hormonbildenden Organe und Zellen). Jedes Chakra steuert einen spezifischen Aspekt des menschlichen Verhaltens und schwingt in einer seiner Aufgabe entsprechenden Grundfarbe. Ihre Wirkung auf uns ist sowohl physisch, psychisch als auch spirituell.
Die unteren Chakren schwingen energetisch langsamer - was sich auch an der zugeordneten Farbe zeigt und sie stehen mit den Grundbedürfnissen und Emotionen des Menschen in Verbindung. Die feineren höheren Chakren der oberen Energiezentren entsprechen den höheren geistigen und spirituellen Bestrebungen und Fähigkeiten des Menschen.
Befreien Sie Ihre innere Energie und lassen Sie sie in ihrem Körper frei fließen. Denn Energieblockaden können nicht nur zu vielfältigen Beschwerden führen, sie blockieren auch jede spirituelle Weiterentwicklung. Somit bringt ein Lösen der Energieblockaden und Öffnen der Energiekanäle (Chakren) einen vielschichtigen Wachstums- und Heilungsprozess mit sich.

Kundalini kommt aus dem indischen Yogasystem bzw. genauer aus dem indischen Tantra (Kundalini = Schlangenkraft). Der Begriff Kundalini bezeichnet eine in tantrischen Schriften beschriebene ätherische, energetische Kraft im Menschen. Nach der tantrischen Lehre wohnt in jedem Menschen eine Kraft bzw. Energieform, die Kundalini genannt wird. Diese spezielle Energieform ist bei längerer Einwirkung in der Lage sowohl das Nervensystem wie auch das Gehirn selbst zu veredeln. Durch den Kundalini-Prozess wird (wenn dieser richtig durchgeführt wird) das Gehirn leistungsfähiger, bisher weniger benützte Hirnzellen und Hirnbereiche werden zusätzlich aktiviert, die Arbeit der Gehirnzellen wird optimiert. Bessere Konzentrationsfähigkeit, bessere Lernfähigkeit, schnellere Reaktionen, bessere körperliche wie auch geistige Gesundheit, erhöhte Kreativität, besseres Einfühlungsvermögen und nicht zuletzt verstärkte Ausstrahlung (Charisma) sind die positiven Folgen des Kundaliniprozesses. Kundalini ist eine der Materie nahestehende Kraft oder besser ein Energiefluss im Menschen, welcher großen Einfluss auf den Körper und das Gehirn ausüben kann. Durch spezielle yogische Praktiken kann Kundalini erweckt werden und steigt dann auf, wobei die transformierenden Hauptenergiezentren oder Chakren (diese liegen entlang der Wirbelsäule) durchdrungen werden. Erreicht sie die oberen Bereiche Kopf-Zentren (Kopf-Chakras), vereinigt sie sich nach der Überlieferung mit der kosmischen Energie (einer von außen kommenden Energieform) und der Mensch erlangt dadurch höchstes Glück (Samadi).

Kundalini im Labor
Unsere Messungen und groß angelegten Testreihen zeigten deutlich, dass das von uns entdeckte und entwickelte PcE-Training vor allem die Pc-Muskelübungen die innere Energie zum fließen bringt. Vom Beckenbereich aufsteigend, kann man einen Energiestrom in Richtung Gehirn feststellen. Durch bestimmte Atemtechniken und vor allem durch die PcE-Yogastellungen (Runenübungen) verbessert und verstärkt sich dieser Energiefluss. Dadurch kommt es zu einer messbaren Aufladung beider Gehirnhälften (im frontalen-Hirnbereich) wie auch in den motorischen Hirnbereichen. Zusätzlich kann heute messtechnisch die Aktivierung der Chakren gemessen und somit leicht gesteuert werden.

Das Allerneueste zur Aktivierung der Chakren und dem freien Fluss von Energie präsentieren wir am 11.11. bei unserer Hausmesse, der PEP.tech.
Anmeldung unter: LINK 

 Fotoquelle: fotolia und Eggetsberger

Freitag, 10. November 2017

Aktive Arbeitswege sind gut fürs Herz, einfach den Weg zum Büro und nach Hause nutzen

Wer den Weg zur Arbeit zu Fuß zurücklegt, senkt gleichzeitig das Risiko, eines Tages an einem Herzversagen zu sterben!
Gut für unser Herz-Kreislaufsystem!

Sehr gut fürs Herz
Wer auch werktags (nicht nur am Wochenende) körperlich aktiv ist, schützt sein Herz, so eine groß angelegte finnische Studie. Demnach senken Männer, die sich mindestens drei Mal die Woche intensiv bewegen und zum Beispiel zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, ihr Risiko, ein Herzversagen zu erleiden, um gut 47 Prozent.

Zusammenfassend kann man sagen: Je häufiger man sich am Tag bewegt, desto kleiner sei das Risiko von Herzversagen.

Wichtig ist zudem, dass man sich auch während der Arbeit bewegt, so der Studienleiter Dr. Gang Hu im Journal of the American College of Cardiology. So solle man zum Beispiel anstatt des Aufzuges oder den Rolltreppen einfach die Treppen nehmen und sich auch in der Mittagspause etwas bewegen.

Außerdem spielt auch die Art des Jobs in Sachen Herzgesundheit eine wesentliche Rolle. Denn diejenigen, die körperlich eher anstrengende Jobs ausüben, sterben um 25 Prozent seltener an einem Herzversagen als Personen mit einen reinen Büro-Jobs, so die finnischen Forscher.

Die Wissenschaftler hatten für die Studie Daten von mehr als 60.000 Personen ausgewertet, die in einem Zeitraum von 31 Jahren an Befragungen teilgenommen hatten.
Quelle: Journal of the American College of Cardiology, Dr. Gang Hu.

Donnerstag, 9. November 2017

Psychoaktive, Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Forschung: Magische Pilze können die Aktivität wichtiger Gehirnkreisläufe, die bekanntermaßen eine Rolle bei Depressionen spielen, effektiv "zurücksetzen". Psilocybin gegen  behandlungsresistente Depression: fMRI-Untersuchungen zeigen die gemessene Gehirnmechanismen.

Wissenschaftler des Imperial Colleges in London haben herausgefunden, dass psilocybinhaltige Pilze - auch Zauberpilze genannt - das Gehirn von depressiven Menschen "rebooten" und sich ihre Beschwerden verringern würden.

Um das zu ermitteln, wurden die Gehirnfunktionen der Patienten vor und nach der Einnahme der psychoaktiven Pilze gescannt. Nach fünfwöchiger Behandlung mit den Pilzen hatte sich die Gehirnaktivität in den Gehirnregionen verändert, die für Depressionen verantwortlich sind.

Dr. Robin Carhart-Harris erzählt, dass viele Testpersonen sich danach wie erneuert fühlten. Sie verwendeten in den Beschreibungen ihres Zustands viele Computer-Analogien, wie dass sich ihr Kopf zum Beispiel "defragmentiert" oder "reset" anfühlte.

Österreich: Poller vor Kanzleramt: Kosten auf 615.000 Euro angestiegen.

Die Errichtung der Sperre kostet fast doppelt so viel, wie die ursprünglich geplante Mauer.


Mittwoch, 8. November 2017

Psychoaktive Stoffe

Psychedelika
Psychoaktive Pilze und andere bewusstseinsverändernde Drogen lassen die Grenze zwischen dem Selbst und der Außenwelt verschwinden. Noch lange nach dem Trip fühlen sich Anwender als Teil der Natur und sind dadurch umweltbewusster, sagt eine Innsbrucker Psychologin.

Bild: "Zauberpilze" - Magic Mushrooms, Wiki
Christina Sagioglou vom Institut für Psychologie der Universität Innsbruck hat 1.501 Probanden über eine Online-Plattform Fragebögen ausfüllen lassen, ob sie jemals Psychedelika wie Psilocybin-haltige Pilze (Magic Mushrooms), das in Kakteen vorkommende Meskalin oder das synthetisch hergestellte LSD konsumiert haben. Außerdem wurden die Persönlichkeitsmerkmale der Teilnehmer erfasst, und wie umweltbewusst sie sind.

Wer diese speziellen Drogen konsumiert hat, fühlt sich sehr naturverbunden und nimmt viel Rücksicht auf die Umwelt, berichten nun die Forscher. „Applikationsstudien aus den 1960er-Jahren zeigten, dass solche Substanzen einen Ego-auflösenden Effekt haben, man sich dadurch mehr als Teil eines großen Ganzen sieht, und kurzfristiges Denken in den Hintergrund stellt“, so Sagioglou. ...

Warnung an Android-Nutzer: Eine Million Nutzer haben eine gefälschte und gefährliche Version des Messengers WhatsApp installiert

WARNUNG / SPIONAGE-SOFTWARE AM HANDY - WAS KANN MAN DAGEGEN TUN?
  • Eine Million Nutzer sollen Opfer eines Betrugs geworden sein
  • Eine gefälschte Version des Messengers WhatsApp* wurde im Google Store angeboten
  • Wie ihr herausfindet, ob ihr auch betroffen seid, erfahrt Ihr in diesem Bericht
Cyberkriminelle nutzen bekanntermaßen alles, was bei den Leuten beliebt ist, um Malware zu verbreiten. Wie jetzt bekannt wurde, haben rund eine Million Android-Nutzer eine gefälschte Version des Messengers WhatsApp installiert. Dies teilte nun der Computerblog thehackernews.com mit. Er warnt vor der gefälschten App im Google Play Store.

Die Betrüger boten die Fake-Version mit dem Namen „Update WhatsApp Messenger“ an und benutzten dazu sogar den Anbieter-Namen "WhatsApp Inc.". Diesen ergänzten sie allerdings um ein unsichtbares Zeichen, da Google normalerweise nicht erlaubt, dass man einen bereits existierenden Anbieter-Namen verwendet. Für den Android-Nutzer war so der offizielle Name der App als Anbieters zu lesen.


Die App ist auf dem Handy unsichtbar
Die App ist auf dem Handy nicht sofort auffindbar, weil sie kein Display-Symbol habe, berichtet die Webseite weiter. Zudem könne die vermeintliche Messenger-App weitere Anwendungen im Hintergrund laden und so das Smartphone mit einer Schad- oder Spionagesoftware infizieren. So berichteten einige reddit-Nutzer, dass nach dem Laden der App vermehrt Werbeanzeigen auf ihrem Bildschirm erschienen sind. ...

Österreichischer Software-Entwickler warnt vor heimlichen Foto- und Videoaufnahmen des iPhones

Informiert!
Der österreichische Entwickler Felix Krause hat auf seinem Blog ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem beim iPhone aufgedeckt. Laut Krause können iOS Apps bei entsprechender Berechtigung auf die Kamera des Telefons zugreifen und heimlich Fotos und sogar Videos von den Nutzern aufnehmen.

Der Entwickler und Start-Up-Gründer Felix Krause hat in einem neuen Blogeintrag heimliche Foto- und Videoaufnahmen von iOS-Apps thematisiert. Nach dem Erteilen der Berechtigung, die Kamera zu nutzen, können aufgerufene Anwendungen Fotos und Videos schießen und diese hochladen, ohne dass der Nutzer das bemerkt. Dabei handelt es sich um keinen Fehler, sondern ein absichtlich so eingerichtetes Feature, das die Nutzung der Apps erleichtern soll. ...

Dienstag, 7. November 2017

Ein Gehirnschlag tritt oft unangekündigt auf

Nach Angaben der Deutschen Schlaganfall-Hilfe ereignen sich jedes Jahr etwa 270.000 Schlaganfälle. Sie stellen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland wie auch Österreich und der Schweiz dar. Es trifft auch viele junge Menschen. Jährlich erleiden in Österreich etwa 20.000 Menschen einen Schlaganfall; das bedeutet, dass es im Durchschnitt alle sechs Minuten zu einem Schlaganfall kommt. Rund ein Viertel der Betroffenen leidet nach einem Schlaganfall unter körperlichen Folgen und ist in ihren Fähigkeiten eingeschränkt. Das Risiko für einen Schlaganfall steigt mit zunehmendem Lebensalter deutlich an, etwa 50% aller Schlaganfälle ereignen sich in der Altersgruppe der über 75-Jährigen. Aber auch junge Menschen können einen Schlaganfall erleiden. Schätzungen zufolge sind etwa 5% aller Betroffenen unter 40 Jahre alt.

Risikofaktoren
Stress, starkes Übergewicht, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Typ-2-Diabetes, Vorhofflimmern, Fettstoffwechselstörungen, Rauchen und besonders vermehrter Alkoholkonsum sind - zumindest für Menschen mittleren Alters Risikofaktoren für einen Schlaganfall. Ebenso gelten erbliche Faktoren (familiäre Vorbelastung: häufige Schlaganfälle bei Verwandten) als Risikofaktoren.
Die Durchblutung des Gehirns ist von entscheidender Bedeutung für seine Funktion und Gesundheit. Wird das Gehirn nicht ausreichend mit Blut versorgt, können daraus schwere Schäden resultieren. Neben der Durchblutung des Gehirns spielt auch die Sauerstoffversorgung eine große Rolle, denn indem das Gehirn durchblutet wird, wird es auch gleichzeitig mit Sauerstoff und Glucose versorgt. Außerdem sorgt das Blut auch für den Abtransport von aufgebrauchten Stoffwechselprodukten. Die Durchblutung des Gehirns ist also wirklich sehr bedeutend für seine Funktion.

Einem Gehirnschlag kann bis zu einem gewissen Grad vorgebeugt werden.
Eine gesunde Lebensweise trägt auch dazu bei, das Gehirnschlag-Risiko zu senken. Darunter fallen gesunde Ernährung und viel Bewegung. Wir vom Eggetsberger.Net haben uns in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und Neues zum Schwerpunkt Gehirdurchblutung Gehirnschlag-Prävention entwickelt.
Das Allerneueste dazu präsentieren wir am 11.11. bei unserer Hausmesse, der PEP.tech.
Anmeldung unter:LINK

Bildquelle: fotolia und Eggetsberger

Montag, 6. November 2017

Ozonloch über der Antarktis heuer auffallend klein, das kleinstes seit 1988

Das Ozonloch über der Antarktis ist heuer auffallend klein. Seine maximale Ausdehnung erreichte es mit knapp 19,7 Millionen Quadratkilometern am 11. September dieses Jahres, berichtet die US-Raumfahrtbehörde NASA auf ihrer Website. Das sei das zweitkleinste Ozonloch seit 1988, so die Wissenschaftler. Zum Vergleich: Der Rekordwert vom September 2000 lag noch bei knapp 30 Millionen Quadratkilometer.

Das Ozonloch (blau) über der Antarktis am 11. September 2017
Quelle ©: NASA Ozone Watch/Katy Mersmann
Das arktische Ozonloch war heuer außergewöhnlich schwach ausgeprägt", wird Paul A. Newman vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt (Maryland) auf der NASA-Website zitiert. Die Erholung zeigt sich demnach auch in der Dicke der Ozonschicht - die aktuell niedrigsten Ozonwerte liegen über den Werten der vergangenen 30 Jahre.

Mit ein Grund für das diesjährige kleinere Ozonloch ist, -so glaubt man-, dass die heutigen Chlorkonzentrationen - unter anderem aus Flurchlorkohlenwasserstoff (FCKW) - in der Stratosphäre deutlich geringer sind als noch zum Ende des letzten Jahrhunderts und daher Ozon nicht mehr so stark zerstören können. Aktuelle Messungen zeigen rund 15 Prozent geringere Chlorkonzentrationen als noch im Jahr 2000. ...

Deutsche Apothekenzeitung warnt vor dem Antibiotika Ciprofloxacin

Zur Information: 
Nur noch als Reserveantibiotika einsetzen: Fluorchinolone
Ciprofloxacin als Auslöser für chronische Schmerzen, Schwindel, Erschöpfung. Darüber berichten die Tagesthemen. Auch das pharmakritische Arzneitelegramm kommt zu Wort: Fluorchinolone setzten Ärzte noch immer zu unkritisch ein. Die EMA bewertet derzeit die „Persistenz“ der Nebenwirkungen von Fluorchinolonen wie Cipro-, Levo- und Moxifloxacin auf Muskeln, Nervensystem und Gelenke.

In einem Beitrag der Tagesthemen vom 1. November 2017 warnen Ärzte, eine betroffene Patientin und das Arzneitelegramm vor Fluorchinolonen: Konkret geht es um Ciprofloxacin. Eine 35-jährige Patientin erhielt das Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone zunächst gegen eine Harnwegsinfektion, dann gegen eine Sinusitis. Seither sei sie krank, berichten die Tagesthemen; sie leide seit anderthalb Jahren an „Erschöpfung, Schwindel, Schmerz“, sei arbeitsunfähig und habe mehrere Klinikaufenthalte hinter sich.

Die Patientin ist wegen ihrer seither bestehenden Nervenschäden bei einem Allgemeinmediziner in Behandlung. Dieser gibt sich erstaunt, ob des toxischen Potenzials der antibiotischen Wirkstoffklasse: Ihm sei vorher auch nicht so richtig klar gewesen, „was Ciprofloxacin für ein Nebenwirkungsspektrum hat … und welche Nebenwirkungen speziell dazugehören“, erklärt der behandelnde Arzt der betroffenen Patientin.

Im Prinzip müsse jeder Arzt über das Nebenwirkungspotenzial der Fluorchinolone Bescheid wissen - man warne seit 30 Jahren vor der antibiotischen Wirkstoffklasse, erklärt Wolfgang Becker-Brüser vom Arzneitelegramm.
Fluorchinolone verordnen Ärzte zu unkritisch ... 

--> lesen Sie weiter in der Apothekenzeitung
__________________________________________
Quelle: Deutsche-Apotheker-Zeitung, u. Wiki-Info, 
Link: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/11/03/tagesthemen-warnen-vor-ciprofloxacin

Auch „Harald Schmidt“ jetzt auf Facebook gesperrt! :-(

Fast alle kennen (auch heute) noch Harald Schmidt, den Frechdachs mit dem losen Mundwerk, der mit seiner Show in den Öffentlich Rechtlichen ein Millionenpublikum zum Lachen bringen konnte.

Dieses Lachen ist der Facebook Zensur im Halse stecken geblieben. Und das bzw. dieses Video  soll der Grund dafür gewesen sein:


--------------
Siehe dazu den YouTube-Video-Link: 



Sonntag, 5. November 2017

Zu wenig bis gar kein Frühstück ist schlecht fürs Herz

Ob das Frühstück wirklich so wichtig ist wie immer behauptet wird, ist wissenschaftlich umstritten. Eine Studie liefert nun neue Argumente für die erste Mahlzeit des Tages: Wer in der Früh nichts oder nur wenig isst, leidet häufiger unter Arterienverkalkung.

Frühstück ist wichtig!
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann - mit dieser Ernährungsrichtlinie sind ganze Generationen groß geworden. Wer ausreichend frühstückt, ist gesünder, schlanker und leistungsfähiger, lautete die Botschaft.

Dass man das Frühstück besser nicht ausfallen lassen sollte, ist immer noch die gängige Meinung. Die wissenschaftlichen Belege sind allerdings dünn und nicht so eindeutig. Unter anderem ist der kausale Zusammenhang nicht geklärt. Es könnte auch sein, dass Menschen, die generell gesund leben, eher regelmäßig frühstücken.

Veränderungen in Blutgefäßen
Dass der Lebensstil im Allgemeinen und das Ernährungsverhalten tatsächlich etwas miteinander zu tun haben, zeigt auch die aktuelle Studie der Forscher um Irina Uzhova vom Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares Carlos III in Madrid. Denn jene Studienteilnehmer, die in der Früh nichts oder sehr wenig essen, lebten auch häufig ungesund; z.B. rauchten sie öfter und bewegten sich weniger. ... 

Samstag, 4. November 2017

Kindern sind bis zum fünften Lebensjahr im Zustand des WIR, WIR kommt bei ihnen vor ICH.

Neuere Studien liefern nun Erkenntnis darüber, dass Kinder bis zum fünften Lebensjahr in einer engen Wechselbeziehung zu ihren Bezugspersonen stehen. Erst später findet der Schritt vom WIR zum ICH statt. Die Entwicklung des EGO-Bewusstsein.

Jedes Ich braucht ein Du, um sich zu entwickeln. 

Zu dieser Erkenntnis kam bereits der Philosoph Martin Buber im letzten Jahrhundert und auch der Frankfurter Philosoph Jürgen Habermas geht davon aus, dass jeder Mensch eng auf andere angewiesen ist und seine Identität nur gemeinsam mit diesen ausbilden kann.

In einem Bericht des Deutschlandfunks wird genau diese Thematik neu beleuchtet, indem man sich auf die aktuellen Erkenntnisse der Psychologin Henrike Moll von der University of Southern California bezieht. Diese hat vor kurzem herausgefunden, dass Kinder bis zum fünften Lebensjahr auf ein Wir hin orientiert sind.

Lange war man in psychologischen Kreisen der Meinung, dass Kinder nur auf sich selbst bezogen sind. Sie würden einfach von sich –ich sehe nichts– auf andere schließen. Entsprechend den Experimenten von Henrike Moll lässt sich allerdings belegen, dass dies nur ein Teil der Wahrheit ist. Sie hat erfahren, dass Kinder die gleichen Schlüsse ziehen würden, wenn andere Personen die Augen verdeckten: „Wenn man die Kinder fragt, ob sie eine Person sehen können, die ihre Augen geschlossen hat, dann sagen die Kinder ‚Nein‘. ...

Glück kann man nicht kaufen. Es gibt keine Börse, an der Glück notiert ist.

Zum Nachdenken:
Wie soll man glücklich sein, wenn die ganze Lebenszeit verplant ist? Alle sind in Eile, alle rennen. Wenn sie das dann merken, ist das Leben vorbei!

Wir werden von einer Kultur dominiert, die dem Kapitalismus dient. 
Alle müssen immer mehr verdienen, immer mehr anhäufen, um den Kapitalismus am Leben zu erhalten. Wir alle vergeuden unser Leben damit, Geld zu verdienen und es weiter auszugeben, verdienen und ausgeben und so die Wachstumsrate zu steigern. Aber das dient dem Kapitalismus und nicht dem menschlichen Glück.
Glück kann man nicht kaufen. Es gibt keine Börse, an der Glück notiert ist.

Freitag, 3. November 2017

Neue Faktoren zu Nahtoderfahrungen ...

Nach über 30 Jahren Forschung kamen Mediziner zu dem Schluss, dass unsere heutige Wissenschaft erst beginnt, die Nahtoderfahrung zu verstehen und dass die Arbeit daran eine Gelegenheit ist, die wissenschaftlichen Erkenntnisse voranzubringen.

Geistige Leistungen besser als im normalen Leben
30 Jahre Erforschung von Nahtoderfahrungen 
„In den meisten Fällen sind während der Nahtoderfahrung die mentalen Funktionen besser als im täglichen Leben“, betonte Bruce Greyson, Direktor der Abteilung für Wahrnehmungsforschung an der Universität von Virginia in einem Interview.

„Das Denken der Betroffenen ist schneller, ist klarer, ist logischer. Sie haben mehr Kontrolle über ihren Gedankengang. Ihre Sinne sind schärfer und ihre Erinnerungen lebendiger.

„Fragt man jemanden über seine Nahtoderfahrung, die er vor 15 Jahren hatte, spricht er darüber, als wäre es gestern erst passiert. Fragt man diese Person aber über alltägliche Erlebnisse aus dieser Zeit, scheint sie –wenn überhaupt– nur vage Erinnerungen daran zu haben.“ ... 

Donnerstag, 2. November 2017

Erst ab 60 Jahren sind wir emotional auf der Höhe

Etwas Positives auch einer unglücklichen Situation abgewinnen können, sich einfühlen können in andere Menschen, besonders in die Benachteiligten dieser Welt, bereit sein, sich um Andere zu kümmern - all diese lobenswerten Eigenschaften und Fähigkeiten besitzt man erst im höchsten Maße, wenn man sein siebtes Lebensjahrzehnt beginnt.

Dies fand ein US-Forscherteam in mehreren Studien heraus, die im Laufe der letzten Zeit erschienen sind. "Zunehmend, so scheint es, kreist das spätere Leben um soziale Beziehungen und die Fürsorge für andere, aber auch darum, von anderen umsorgt zu werden", erklärt Robert Levenson von der University of California at Berkeley. "Die Evolution hat unser Nervensystem so eingerichtet, dass wir für diese Empathie- und Mitleids-Aktivitäten optimal gerüstet sind, wenn wir älter werden."

Forschung: Für eine Studie, die in der Fachzeitschrift "Psychology and Aging" erschienen ist, haben die Forscher 144 Erwachsene in ihrem dritten, fünften und siebten Lebensjahrzehnt traurige, eklige und neutrale Szenen aus verschiedenen Filmen sehen lassen. Die Versuchspersonen sahen zum Beispiel eine Szene aus dem mexikanischen Film "21 Gramm", wo eine Mutter vom Unfalltod ihrer Töchter erfährt, und sie sahen Szenen aus der Ekel-Show "Fear Factor". Die Versuchspersonen wurden aufgefordert, die gezeigten Filmszenen entweder mit möglichst großer Distanzierung anzuschauen, oder sich in die Szenen einzufühlen, wobei sie auch eine positive, lebensbejahende Perspektive finden sollten, oder die Filme mit der Unterdrückung aufkommender Handelsimpulse zu betrachten. Die Forscher maßen während der Filmvorführungen den Blutdruck, Herzschlag und die Atmung der Probanden, um zu sehen, wie die Filme tatsächlich auf die Probanden wirkten. ...

Wollen Sie Ihr spirituelles Leben vertiefen?

Mehr Information: Direktlink

Das PEP-Center wurde mit der Mission gegründet, der Welt - uns- zu helfen, sich zu heilen, aufzuwachen und sich mental weiterzuentwickeln. Dafür haben wir innovative, transformierende Technologien entwickelt. Diese Technologien bietet wir in unseren Seminaren an.


Am Anfang steht die mentale Fähigkeit der Tiefen-Meditation
Es ist ein nie endender Prozess der Entdeckung und Weiterentwicklung, durch den es möglich ist, unsere einschränkenden Glaubenssätze fallen zu lassen und unseren Geist zu beruhigen, so dass wir unsere innere Kern-Wesenheit, unser Höheres Bewusstsein wahrnehmen können.




Mittwoch, 1. November 2017

EINLADUNG zur PEP.tech Hausmesse, 11.November 2017

PEP.tech 2017, Beginn 13:00 Uhr

Wir laden Sie herzlich ein, in ungezwungener Atmosphäre unsere neuesten Entwicklungen und Produkte kennen zu lernen. Wir präsentieren unsere neuesten innovativen Technologien und Trainingsmethoden für Bewusstseinsentwicklung und Gesundheit, die sie dabei unterstützen sollen ihr tägliches Wohlbefinden zu fördern. Freuen Sie sich auf neues Equipment in diesen Bereichen. Siehe auch: Infolink
 

--» Alle Infos zur Technik-Hausmesse (PDF)



Bei Fragen
Tel.: ++43 14025719


... das haben Sie nicht gewusst ...

Eine regelmäßige innere Praxis -wie das Techno Autogene Training- kann Ihr Immunsystem stärken, Ihren Blutdruck und Stresshormone senken, Ihr Einfühlungsvermögen und Mitgefühl steigern ... und sogar emotionale und körperliche Störungen bzw. Schmerzen auflösen!
Die Arbeit, die wir an uns selbst machen, ist die Arbeit, die wir auch für die Welt leisten.

Autogenes Training, von Ärzten empfohlen!
Der schnelle Weg, Ängste, Stress und übergroße Belastungen abzubauen.

Das Techno Autogenes Training ist auch als Präventivmaßnahme gegen Burnout-Zustände geeignet.

Einigen fiel es bisher schwer, das autogene Training zu erlernen, oder dauerte der Lernprozess zu lange, die anderen wurden beim Erlernen eher unruhig statt entspannt. Sie konnten von der positiven Wirkung des Autogenen Trainings, das ihnen zumeist ihr behandelnder Arzt als Mittel der Entspannung und Regenerierung geraten hat, nicht profitieren.

DAMIT IST JETZT SCHLUSS!    
Durch die Anwendung des neuen Neurostimulationsverfahrens wird nicht nur der Lernprozess beschleunigt, sondern auch einer möglichen Unruhe vorgebeugt (jeder bekommt für die Dauer des Lernprozesses im Seminar ein Gerät zur Verfügung gestellt).

Seminarbeschreibung:
Autogenes Training funktioniert als konzentrative, systematische Entspannungstechnik, die aus der Selbsthypnose entwickelt wurde. Der wesentliche Unterschied des Techno- Autogenen Trainings zum normalen Autogenen Training besteht darin, dass die Übungen besonders schnell erlernt werden können.

Seminartermin: Freitag - Sonntag: 08. - 10.12.2017

Das wird durch den Einsatz des Neuro-Stimulationsgeräts "Relax-Trainer T15" möglich!
Er hilft Ihnen dabei, sofort eine gute und tiefe Entspannung zu erreichen. Durch weitere limbische Übungen können auch Menschen das Autogene Training erlernen, die sonst als ungeeignet eingestuft werden.

Für mehr Information Bild einfach anklicken!

Im Seminar wir Ihnen die Grundstufe des Autogenen Trainings vermittelt.
Die Fähigkeit, sich zu jeder beliebigen Zeit in einen entspannten Zustand zu versetzten, innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu erlangen, oder eine wirkungsvolle Kurzerholung durchzuführen. ...

Kurkuma befreit und schützt Gehirn und Zirbeldrüse vor giftigen Fluoridbelastungen

Reinigung und Optimierung der Zirbeldrüse durch Kurkuma bzw. den Zellstabilisator ist möglich.

Die drüsenschädigende- wie auch nerven- und zellschädigende Wirkung von Fluorid ist in der wissenschaftlichen Literatur gut dokumentiert, durch die richtige Ernährung kann man sich aber vor der toxischen Wirkung des Fluorids schützen. Fluorid ist ein routinemäßiger (und manchmal obligatorischer) Zusatz, in nahezu allen Trinkwasserstätten der USA um -angeblich- vor Karies zu schützen. Fluorid ist bei uns insbesondere enthalten in: Zahnpasta, Mundwasser, Salz und einigen Mineralwässer.

Die Verwendung von Fluorid ist seit jeher umstritten und die Forschungen über die Nebenwirkungen oft entmutigend. Laut den Untersuchungen von Dr. Jennifer Luke, von der University of Surrey in England, zeigte sich dass die Zirbeldrüse das primäre Ziel von Fluorid Akkumulation, im menschlichen Körper ist. Das weiche Gewebe der Zirbeldrüse von Erwachsenen enthält (bei Belastungen) mehr Fluorid als jedes andere weiche Gewebe im Körper. Da die Zirbeldrüse das Ziel von so viel Fluorid ist, führte Dr. Luke Tierversuche durch, um zu bestimmen, ob das angesammelte Fluorid, die Regulierung von Melatonin negativ verändern konnte. Melatonin hilft uns zu schlafen und ist auch ein körpereigener Radikalenfänger, das heißt es schützt unser Gehirn vor negativen Einflüssen. Dr. Luke fand heraus, dass mit Fluorid belastete Tiere, ein niedrigeres Niveau des zirkulierenden Melatonin hatten (was sie nicht wirklich verwunderte). Die Zirbeldrüse wird auch als die „Meisterdrüse“ unseres Hormonsystems bezeichnet. Sie wirkt als dessen oberste Instanz auf über 100 Körperprozesse ein. ... >>>

Dienstag, 31. Oktober 2017

Reduzierte Lebensqualität durch Angst

Angst ist,wenn die Nerven durchgehen, wenn man den Boden unter den Füßen verliert, wenn wir uns elend und nervös fühlen, wenn das Herz rast, die Hände feucht werden, wenn sich die Muskeln anspannen... Viele Menschen sind regelrecht krank vor Angst, oder leiden sogar unter körperlichen Symptomen der Angst, die chronisch geworden sind.


Die moderne, biomedizinische- und Biofeedbackforschung kann heute sehr einfach nachweisen, dass Töne, Tonfrequenzen und Musik Einfluss auf unser Gehirn ausüben. (das zeigen EEG und Hirnpotentialmessungen) So werden Herzschlag, Atmung, Puls, Hautwiderstand, Blutdruck, Stoffwechsel, Hormonaktivitäten und das Verdauungssystem direkt durch Töne und Frequenzen nachhaltig beeinflusst. Die speziell abgstimmten Ton-Frequenzen bringen mehr verfügbare Energie für Gehirn und Nervensystem. Mehr Energie im Gehirn bedeutet mehr Leistungsfähigkeit, weniger Störungsmöglichkeit, bessere Nervenreaktionen. Weniger Energie im Gehirn bedeutet, unter anderem Dauermüdigkeit, Lustlosigkeit, depressive Verstimmungen, erhöhte Krankheitsanfälligkeit, schlechte Zellregeneration, usw.

Frei von Angst, das Leben genießen.
Die Dauerfrequenz „Angst frei“ bietet die beste Grundlage für Tiefenregeneration und die Vital- und Jungerhaltung.Das Empfinden von Glück und Freude ist nur dann wirklich möglich wenn Angst und Stress weitgehend abgebaut sind, denn das sind die Hauptgründe die ein Leben in Gesundheit und Wohlbefinden  behindern. So können Sie durch einfaches Anhören von Frequenzen, den emotionalen Sektor des Gehirns positiv beeinflussen.
Das Sound-File aktiviert über das Limbische System (Gehirnbereich für die Gefühlsverarbeitung) einen hohen Grad an Lebendigkeit  und Power. Es erzeugt einen hochenergetischen Zustand und man fühlt fast unmittelbar die mentale Kraft und innere Ruhe.Frequenzen, die die Angst besiegen.

Wenn Sie unter starker Belastung stehen, stressreiche Erlebnisse haben oder sich Ängste bemerkbar machen, sollten Sie diese  Frequenzmischung anhören. Sie werden ruhiger, die Gedanken werden ruhiger und konzentrierter, sie schlafen wieder besser und tiefer, die Muskelspannungen lösen sich nach und nach auf.

Mehr zu unseren Frequenzen: LINK
Frequenz Angstfrei im Bio-Vit Shop: LINK

Bienen und Hummeln nutzen die elektrischen Felder von Blüten als Orientierungshilfe

Die Natur ist elektrisch!
Forschung: Bienen und Hummeln nutzen die elektrischen Felder ("elektrische Aura") von Blüten als Orientierungshilfe und Informationsquelle.


Allgemein ist bekannt: Blüten locken bestäubende Insekten (wie z.B Bienen und Hummeln) durch ihre Farben, ihre anmutige Formen und Duft an. Nun haben britische Forscher entdeckt, dass Blüten noch über einen weiteren Werbebotschaften-Kanal ihre Locksignale senden: Nämlich durch elektrische Felder.
Hummeln können diese feinen elektrischen Signale wahrnehmen und daran erkennen, ob Blüten Nektar bieten oder nicht, das berichten die Biologen um Daniel Robert von der University of Bristol.

Schon aus früheren Untersuchungen war bereits bekannt, dass Blüten eine leicht negative (-) elektrische Ladung aufweisen und ebenso, dass Bienen sich bei ihrem Flug durch die Luftreibung positiv (+) aufladen. Dies brachte Dr. Robert und seine Kollegen auf die Idee, dass die Insekten möglicherweise elektrische Ladungen wahrnehmen könnten und sich daran orientieren. Um dieser Frage nachzugehen, führten sie gezielt Versuche mit Hummeln durch. ...

Montag, 30. Oktober 2017

Unser Gehirn leidet durch zu fettes Essen

Fettreiche Ernährung in Form von Kebap, Burger, Schnitzel, Pommes und Co macht langfristig krank. Das betonen Forscher immer wieder. Fettes Essen hat aber auch negative Auswirkungen auf das Gehirn. Zumindest kurzfristig.


Wer sich dauerhaft fettreich ernährt, setzt eine Teufelsspirale in Gang, die im Gehirn ihren Anfang nimmt, sagt der Molekularbiologe Alexander Jais vom Max Planck Institut für Stoffwechselforschung. Denn durch täglichen Burger- oder Schnitzelkonsum sinkt wegen des Fetts im Essen die Zuckerversorgung des Gehirns, so der Forscher im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Adipositas Gesellschaft, die derzeit in Wien stattfindet.

Diese ist aber wichtig, denn Glukose - also Zucker - ist neben Sauerstoff einer der Haupttreibstoffe unserer Nervenzellen. „Die Glukose wird über die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn transportiert - dafür gibt es spezialisierte Transportproteine“, so Alexander Jais; die sogenannten GLUT-1 Proteine. „Es zeigt sich, dass die gesättigten Fettsäuren, die Anzahl der Transportmoleküle an den Gefäßzellen der Blut-Hirn-Schranke verringern, weswegen es zu einer Einschränkung des Glukosetransports kommt.“

Dieser negative Effekt stellt sich bereits nach drei Tagen fettreicher Ernährung ein, wie Jais in einer Studie mit Mäusen zeigte. „Wir haben in unserer Grundlagenforschung Mäuse täglich einer fettreichen Diät ausgesetzt, die etwa einem Hamburger am Tag entspricht“, so der Molekularbiologe.

Der Treibstoff-Notstand im Gehirn hat allerdings Konsequenzen und führt zu einer Beeinträchtigung in bestimmten Gehirnarealen. So werden etwa die Funktion jener Nervenzellen gestört, die für das Erinnern und Lernen bedeutend sind, oder auch jene, die den Stoffwechsel und das Hungergefühl beeinflussen. „Nach drei Tagen fettreicher Ernährung wird sich natürlich nicht viel an unserem Appetit ändern. Wir setzen dadurch nur Prozesse in Gang, die dann langfristig gewisse Neuronen in unserem Gehirn in ihrer Funktion stören. Dadurch wird etwa unser Völlegefühl gestört und wir wissen nicht mehr, wann wir zu essen aufhören sollen.“ ...